Eiffelturm Tickets © samott - Fotolia

Eine Besichtigungstour auf den Eiffelturm ist ein Erlebnis welches man wohl sein ganzes Leben nicht vergessen wird. Viele verliebte Paare haben sich auf der 2. oder 3. Etage das Ja-Wort gegeben. Der Eiffelturm ist magisch und weltberühmt vielfach kopiert aber keiner reicht an das Original! Geführte Touren mit bevorzugtem Einlass, vorbei an der langen Warteschlange können Sie hier online günstig buchen.

Der Eiffelturm ist nicht nur das berühmteste Wahrzeichen von Paris, sondern zugleich auch das Nationalsymbol für Frankreich. Mehr als sechs Millionen Besucher kommen jährlich nach Paris und zu seinem Wahrzeichen, dem Eiffelturm, um von der Aussichtsplattform in 276 Metern Höhe den atemberaubenden Blick über die Stadt und ihre zahlreichen Sehenswürdigkeiten zu erleben. Wer die teilweise sehr lange Wartezeit von 2 Stunden und mehr vermeiden möchte, sollte unbedingt vorab ein Eiffelturm Ticket gebucht zu haben. Damit hat man die Sicherheit, sich nicht in der Schlange von Menschen einreihen zu müssen. Es beinhaltet die Fahrt auf die einzelnen Plattformen bis hinauf in die Spitze.

 

 

 

weiter Angebote für den Eiffelturm gibt es hier

 

Bequemer geht es, wenn der Paris Besuch rechtzeitig geplant wurde und die Eiffelturm Tickets vorab über eine Agentur oder ein Online-Portal gebucht wurde. Von Vorteil ist es, eine Führung in der Landessprache mit einem deutschsprachigen Guide zu buchen. Die Besichtigung beginnt neben dem Eiffelturm, dann geht es an den langen Warteschlangen vorbei bis zur 2 Etage. Hier berichtet der deutschsprachige Guide viel Interessantes über die Geschichte des Eiffelturm Paris, kennt launige Anekdoten rund um den Turm, seine bewegte Geschichte und manche Erzählung über die anderen Paris Sehenswürdigkeiten. Auf dem Weg nach oben sollte man aber nicht versäumen, in der 1. Etage über den neuen Glasboden zu laufen und in 60 Metern Höhe den Blick nach unten zu wagen.

An den Ufern der Seine reihen sich rechts und links die Pariser Sehenswürdigkeiten in einer Kette aneinander zu einer konzentrierten Inszenierung der französischen Geschichte. Eine Stadtrundfahrt mit einer Bootsfahrt auf der Seine zu verbinden, ist ideal, um die prachtvollen Gebäude, Museen, den Louvre und die Kathedrale Notre-Dame an sich vorbeiziehen zu lassen. Und Schlusspunkt eines jeden Streifzuges während eines Ausflugs in die französische Metropole oder einer der geführten Stadtrundfahrten bildet schließlich der monumentale Eiffelturm Paris.

Ausflugsziel Eiffelturm

Neben dem Eiffelturm Ticket lohnt es sich auch und ist es absolut angeraten, für den Parisbesuch, einen Museum Pass zu erwerben. Damit sind gleichzeitig viele Vergünstigungen bei den Pariser Sehenswürdigkeiten verbunden, wie z.B. in den Paris Museum, im Louvre, in der Paris Metro und bei einer Paris Bootsfahrt. Zur Orientierung ist ein sehr übersichtlich gestalteter Stadtplan Paris nützlich. Damit kann man den ganzen Schatz der Sehenswürdigkeiten gut zu Fuß, bzw. mit der Paris Metro ohne große Komplikationen erreichen. Das Metronetz ist im Stadtplan graphisch sehr gut dargestellt, sodass man die einzelnen Linien herausfinden kann und die Zielpunkte optimal erreichen kann.
Ganz individuell und ohne gebuchte Stadtrundfahrten findet man sich mit einem Stadtplan Paris sehr gut zurecht, da alle interessanten Bauwerke sehr nah beieinander liegen.
Wer das Stahlgerüst erklimmen will, hat verschiedene Möglichkeiten. Bis in die 2 Etage führen Treppen. Allerdings gibt es dafür keine Eintrittskarten im Vorverkauf. Wer den Aufzug scheut, muss sich in den Warteschlangen anstehen und braucht viel Geduld für eine teilweise sehr lange Wartezeit.

Es fahren neun Aufzüge zur 2. Plattform und weiter geht es mit einem Aufzug hinauf in schwindelerregende Höhe. Und dann liegen die Stadt und alle Paris Sehenswürdigkeiten greifbar nah zu Füssen. Zur einen Seite liegt das Marsfeld, zur anderen Seite Jardins du Trocadéro und weiter geht der Blick zur Basilika Sacre Coeur, Triumphbogen, Louvre, entlang dem quai d'orsay und zur Kathedrale Notre Dame. Die Spitze und zugleich 3 Etage kommt man ausschließlich mit einem Aufzug und erreicht hier auch eine Champagner-Bar sowie das nachgebildete Büro von Gustave Eiffel.

Ein besonderes Erlebnis bei einem Paris Besuch ist es, in den Abendstunden das Paris Wahrzeichen zu erleben. Vom Marsfeld aus kann man die verschiedenen kunstvollen Illuminationen zu bewundern. Zu jeder vollen Stunde blinken 1000 Lichter auf. Bei vielen Anlässen sind der Turm und die verschiedenen Illuminationen zum Symbol für Freiheit und Anteilnahme geworden. Oder man erlebt von der Plattform der 3 Etage einen einmaligen, tollen Blick auf die hell erleuchtete Stadt und die beeindruckend angestrahlten Pariser Sehenswürdigkeiten.

Aussicht Eiffelturm

Zum Verschnaufen und zur Erholung nach anstrengendem Treppensteigen oder einer interessanten Stadtrundfahrt gibt es zwei Restaurants auf den verschiedenen Plattformen. Auf der 1. Plattform ist das Selbstbedienungsrestaurant "Restaurant 58". Auf der 2. Plattform lädt das Nobelrestaurant Jules Verne zum exzellenten Menü ein.
Restaurant 58 ist ein Teil des 2014 eröffneten Skywalk. Rund um den Glasboden gruppieren sich das Restaurant und zahlreiche Souvenirshops. Briefmarkensammler erhalten hier auch die heiß begehrten Wertzeichen und Poststempel.

Bei einem Urlaub im Herzen von Frankreich oder bei einem Aufenthalt im Disneyland Paris sollte man unbedingt, einen Ausflug oder eine Tagestour in die Hauptstadt einplanen. Disneyland Paris liegt nur ca. 30 Kilometer im Osten der Stadt. An der Rezeption im Disneyland kann man für eine Tagestour bereits einen deutschsprachigen Guide buchen und zur Besichtigung der Stadt vorab den Museum Pass, diverse Eintrittskarten für interessante Ziele, Eiffelturm Tickets und für eine Paris Bootsfahrt kaufen. Das Zentrum von Frankreich und ein Parisbesuch eignet sich für jede Art von Urlaub, ob kulturell mit Paris Museum oder romantisch in den diversen Gärten und Parks. Auch bei der Bootsfahrt ist wegen des großen Andrangs oft Anstehen unvermeidlich und daher bietet sich eine detaillierte Planung vorab.

Der Turm mit seiner Höhe von stolzen 324 Metern wurde von Gustave Eiffel anlässlich der Pariser Weltausstellung 1889 erbaut.

Von ihm stammt das Zitat:

»Wie kann man von uns denken, dass Schönheit uns nicht beschäftigt, nur weil wir Ingenieure sind, oder dass wir nicht versuchen, ebenso schöne wie stabile und haltbare Strukturen zu errichten?«

Auch wenn die Pariser ursprünglich nichts Schönes in dem Bauwerk sahen und es sogar wieder abreißen wollten, lieben sie ihr Wahrzeichen inzwischen doch ohne Einschränkungen. Alle sieben Jahre werden 60 Tonnen Farbe von schwindelfreien Malern neu aufgetragen, um das Bauwerk zu pflegen und zu erhalten.

Zu besteigen oder mit dem Fahrstuhl zu erklimmen ist der Turm an 365 Tagen im Jahr, außer wenn es zu stark stürmt.

Die günstigste Zeit für einen Besuch ist der frühe Morgen. Da ist der Andrang noch überschaubar. Die Metro Nummer 6 führt zum Ziel. Am Einlass finden intensive Kontrollen statt. Tiere und große Gepäckstücke sind nicht erlaubt. Wer auf einen Rollstuhl angewiesen ist, gelangt mit dem Fahrstuhl bis in die 1. und 2. Etage. Ein akustisches Leitsystem ermöglicht es auch sehbehinderten und blinden Besuchern den Besuch des Monuments.

Öffnungszeiten des Eiffelturms

täglichAufzugzu Fuß
  Abweichungen nach Wetterlage und Jahreszeit möglich
1. Januar bis 14. Juni 9:30 Uhr bis 23:45 Uhr
Letzte Auffahrt 23:00 Uhr
(ins Obergeschoss 22:30 Uhr)
9:30 Uhr bis 18:30 Uhr
(Letzter Zugang 18:00 Uhr)
15. Juni bis 1 September 9:00 Uhr bis 0:45 Uhr
Letzte Auffahrt um Mitternacht
(ins Obergeschoss 23:00 Uhr)
9:00 Uhr bis 0:45 Uhr
Letzter Zugang um Mitternacht
(Letzter Zugang 18:00 Uhr)
2. September bis 31. Dezember 9:30 Uhr bis 23:45 Uhr
Letzte Auffahrt 23:00 Uhr
(ins Obergeschoss 22:30 Uhr)
9:30 Uhr bis 18:30 Uhr
(Letzter Zugang 18:00 Uhr)

Video Eiffelturm Tour

 

weiter Angebote für den Eiffelturm gibt es hier

 

Zum Seitenanfang